Tarotkarten selber legen: So geht’s - Wundra

Tarotkarten selber legen: So geht’s

Tarotkarten selber legen: So geht’s

Februar 04, 21:16

Lernen Sie, die Tarotkarten selber zu legen. Das Tarotkartenlegen ist eine faszinierende esoterische Praxis, die dazu dient, Einblick in unsere Leben und unser Schicksal zu gewinnen.

Die Grundlagen des Tarot

Bevor wir in die Praxis des Tarotkartenlegens eintauchen, ist es wichtig, die Grundlagen zu verstehen. Das Tarotdeck besteht aus 78 Karten, die in zwei Hauptkategorien unterteilt sind: die 22 großen Arkana und die 56 kleinen Arkana. Jede Karte hat ihre eigene Bedeutung und Symbolik, die es zu interpretieren gilt.

Die Vorbereitung

Bevor Sie mit dem Kartenlegen beginnen, sollten Sie sich in einem ruhigen und ungestörten Raum befinden. Stellen Sie sicher, dass Sie sich entspannt fühlen und offen für die Botschaften der Karten sind. Sie können Kerzen anzünden oder meditieren, um sich in die richtige Stimmung zu versetzen.

Tarotkarten selber legen

Tarotkarten selber legen: Die Fragestellung

Bevor Sie die Karten mischen, sollten Sie sich eine klare Frage stellen, auf die Sie eine Antwort suchen. Ihre Frage sollte präzise und spezifisch sein, um genauere Antworten zu erhalten. Vermeiden Sie Fragen, die mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können, sondern formulieren Sie offene Fragen.

Das Mischen und Ziehen der Karten

Mischen Sie das Tarotdeck gründlich, während Sie sich auf Ihre Frage konzentrieren. Dann ziehen Sie die Karten in einer von Ihnen gewählten Methode. Die häufigste Methode ist das Legen von drei Karten: eine für die Vergangenheit, eine für die Gegenwart und eine für die Zukunft.

Die Bedeutung der Symbole

Die Tarotkarten sind reich an Symbolik und jedes Symbol trägt eine spezielle Bedeutung. Nehmen Sie sich die Zeit, die verschiedenen Symbole in den Karten zu erforschen und ihre Bedeutungen zu verstehen. Dies wird Ihnen helfen, tiefere Einsichten während Ihrer Legungen zu gewinnen.

Die Wahl des richtigen Tarotdecks

Es gibt viele verschiedene Tarotdecks auf dem Markt, jeder mit seiner eigenen Symbolik und Energie. Finden Sie ein Deck, das zu Ihnen persönlich passt und mit dem Sie sich verbunden fühlen. Die Wahl des richtigen Decks kann Ihre Intuition und Ihre Fähigkeiten beim Kartenlegen verbessern.

Tarotkarten selber legen: Die Bedeutung der Kartenpositionen

In verschiedenen Tarotlegesystemen haben die Karten unterschiedliche Positionen und Bedeutungen. Verstehen Sie die Bedeutung jeder Position in Ihrer gewählten Legung, da dies Ihnen helfen wird, die Karten in den richtigen Kontext zu setzen und ihre Botschaften präziser zu interpretieren.

Die Pflege Ihrer Tarotkarten

Tarotkarten sollten sorgfältig behandelt werden, um ihre Energie und Präzision zu erhalten. Bewahren Sie Ihre Karten in einem speziellen Tarotbeutel oder einer Schachtel auf und reinigen Sie sie regelmäßig von negativer Energie, indem Sie sie beispielsweise in Räucherwerk oder Salz legen.

Das kleine Asana

Das kleine Asana ist ein zentrales Element im Tarotdeck und besteht aus 56 Karten, die in vier Farben unterteilt sind: Kelche, Münzen, Schwerter und Stäbe. Jede Farbe repräsentiert verschiedene Lebensbereiche und Themen. Das kleine Asana konzentriert sich auf alltägliche Angelegenheiten und Herausforderungen, während das große Asana die größeren Lebensaspekte abdeckt.

Das große Asana

Das große Asana besteht aus den 22 Karten der großen Arkana, die tiefgehende spirituelle und lebensverändernde Themen behandeln. Diese Karten repräsentieren wichtige Wendepunkte und Entwicklungsphasen im Leben eines Menschen. Sie reichen von der „Narren“ als Anfang bis zur „Welt“ als höchstem Bewusstseinszustand.

Tarotkarten selber legen

Tarotkarten selber legen: Die 10 wichtigsten Karten und ihre Bedeutung

Um Ihnen einen Einstieg ins Tarotkartenlegen zu ermöglichen, stellen wir Ihnen die 10 wichtigsten Karten vor, die in nahezu jeder Legung eine entscheidende Rolle spielen. Dazu gehören die „Hohepriesterin“, die „Gerechtigkeit“, der „Tod“, die „Sonne“ und weitere Karten. Wir erklären ihre Bedeutung und wie sie in verschiedenen Kontexten interpretiert werden können.

Die Hohepriesterin

Die Hohepriesterin ist eine Karte, die Geheimnisse und intuitive Weisheit symbolisiert. Sie ermutigt dazu, auf die innere Stimme zu hören und sich auf das Unterbewusste zu verlassen. In einer Legung deutet die Hohepriesterin auf verborgenes Wissen, Intuition und spirituelle Erkenntnisse hin.

Gerechtigkeit

Die Karte Gerechtigkeit repräsentiert Fairness, Gleichgewicht und das Gesetz des Ausgleichs. Sie erinnert daran, dass unsere Handlungen Konsequenzen haben und dass gerechte Entscheidungen getroffen werden sollten. In einer Deutung weist die Karte Gerechtigkeit auf Fairness, Rechtsprechung oder die Notwendigkeit eines Ausgleichs hin.

Der Tod

Obwohl der Name einschüchternd sein mag, symbolisiert die Karte „Der Tod“ in Wirklichkeit Transformation und Neubeginn. Sie fordert dazu auf, Altes loszulassen, um Platz für Neues zu schaffen. In einer Legung kann diese Karte auf persönliche Veränderungen, Umbrüche oder den Wandel in einem bestimmten Lebensbereich hinweisen.

Die Sonne

Die Sonne ist eine Karte des Glücks, der Freude und des Optimismus. Sie bringt Licht in dunkle Zeiten und erinnert uns daran, das Leben in vollen Zügen zu genießen. In einer Deutung symbolisiert die Sonne Erfolg, Glück und eine positive Lebenshaltung.

Der Mond

Die Karte „Der Mond“ verkörpert das Unbewusste, Träume und Intuition. Sie ermutigt dazu, verborgene Emotionen zu erkennen und sich den eigenen Gefühlen zu stellen. In einer Legung weist diese Karte auf Unsicherheiten, Illusionen oder verborgene Wahrheiten hin, die ans Licht kommen können.

Der Teufel

Der Teufel ist eine Karte, die Versuchung, Abhängigkeiten und Einschränkungen symbolisiert. Sie erinnert daran, dass wir uns von negativen Einflüssen befreien sollten, um wahre Freiheit zu erlangen. In einer Deutung kann diese Karte auf ungesunde Beziehungen, Suchtverhalten oder Illusionen hinweisen, die uns gefangen halten.

Der Turm

Die Karte „Der Turm“ steht für plötzliche Veränderungen, Erschütterungen und Umbrüche. Sie erinnert daran, dass wir manchmal aus unserer Komfortzone herausgerissen werden, um uns weiterzuentwickeln. In einer Legung deutet diese Karte auf unerwartete Ereignisse, Herausforderungen oder die Notwendigkeit eines Neuanfangs hin.

Die Liebenden

Die Karte „Die Liebenden“ repräsentiert Liebe, Beziehungen und Entscheidungen. Sie ermutigt dazu, authentische Beziehungen zu pflegen und die eigenen Herzenswünsche zu verfolgen. In einer Deutung weist diese Karte auf romantische Verbindungen, wichtige Entscheidungen oder die Wahl zwischen zwei Optionen hin.

Der Eremit

Der Eremit ist eine Karte der Selbstreflexion, der Weisheit und der spirituellen Suche. Sie erinnert daran, dass es wichtig ist, sich Zeit für innere Einkehr und Erkenntnis zu nehmen. In einer Legung symbolisiert der Eremit die Suche nach Antworten, die Notwendigkeit der Einsamkeit oder die Phase der inneren Entwicklung.

Der Narr

Die Karte „Der Narr“ symbolisiert Freiheit, Abenteuerlust und das Vertrauen in den eigenen Weg. Sie ermutigt dazu, Risiken einzugehen und neue Erfahrungen zu sammeln. In einer Deutung weist der Narr auf spontane Entscheidungen, neue Chancen oder den Beginn einer aufregenden Reise hin.

Mit diesen Unterkapiteln haben Sie eine umfassende Übersicht über die Bedeutung der 10 wichtigsten Karten im Tarotdeck erhalten. Jede Karte trägt eine einzigartige Botschaft und kann Ihnen wertvolle Einblicke in Ihr Leben und Ihre Fragen bieten.

Tarotkarten selber legen: Die Interpretation der Karten

Die Interpretation der Karten erfordert Übung und Intuition. Beginnen Sie damit, jede Karte einzeln zu betrachten und ihre Bedeutung zu recherchieren. Beachten Sie dabei auch die Position der Karte in Ihrer Legung, da dies ihre Bedeutung beeinflussen kann.

Die Verbindung zwischen den Karten

Die Verbindung zwischen den Karten ist entscheidend für eine umfassende Interpretation. Achten Sie darauf, wie die Karten miteinander interagieren und welche Geschichten sie erzählen. Die Karten können sich gegenseitig verstärken oder abschwächen.

Tarotkarten selber legen

Die beliebteste Legetechnik – Die Dreikartenlegung

Die Dreikartenlegung ist eine der am häufigsten verwendeten und einfachsten Legetechniken im Tarotkartenlegen. Diese Technik eignet sich sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Leser, da sie schnelle und präzise Einblicke in eine spezifische Frage oder Situation bietet.

Die Vorbereitung

Bevor Sie mit der Dreikartenlegung beginnen, ist es wichtig, sich in einer ruhigen und konzentrierten Umgebung zu befinden. Stellen Sie sicher, dass Sie frei von Ablenkungen sind und sich auf Ihre Frage oder Ihr Anliegen konzentrieren können. Mischen Sie Ihr Tarotdeck gründlich und konzentrieren Sie sich auf Ihre Frage.

Das Ziehen der Karten

Legen Sie die Karten in drei Stapeln vor sich. Atmen Sie tief ein und konzentrieren Sie sich auf Ihre Frage. Dann ziehen Sie nacheinander drei Karten aus dem Deck und legen sie in einer horizontalen Reihe vor sich aus. Die erste Karte repräsentiert die Vergangenheit, die zweite die Gegenwart und die dritte die Zukunft.

Die Interpretation

Beginnen Sie mit der Interpretation der Karten in der Dreikartenlegung. Betrachten Sie jede Karte einzeln und achten Sie auf ihre Symbolik und Bedeutung. Verbinden Sie die Karten miteinander und beachten Sie, wie sie in Beziehung zueinander stehen. Hier sind einige Tipps zur Interpretation:

  • Vergangenheit: Die erste Karte zeigt an, welche Ereignisse oder Einflüsse in der Vergangenheit zu Ihrer aktuellen Situation geführt haben. Sie kann auch auf alte Muster oder Hindernisse hinweisen, die überwunden werden müssen.
  • Gegenwart: Die zweite Karte gibt Einblick in Ihre gegenwärtige Situation und wie Sie damit umgehen. Sie kann auf aktuelle Herausforderungen, Chancen oder Emotionen hinweisen.
  • Zukunft: Die dritte Karte bietet einen Ausblick auf die zukünftige Entwicklung. Sie kann mögliche Ergebnisse oder Wege anzeigen, die sich aus Ihrer gegenwärtigen Situation ergeben könnten.

Die Zusammenfassung

Nachdem Sie jede Karte einzeln interpretiert haben, fassen Sie die Botschaften der Dreikartenlegung zusammen. Beachten Sie, wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft miteinander verknüpft sind und welche Schlüsse Sie daraus ziehen können. Die Dreikartenlegung bietet oft prägnante und klare Antworten auf Ihre Fragen.

Die Reflexion

Schließen Sie Ihre Dreikartenlegung mit einer kurzen Reflexion ab. Denken Sie darüber nach, wie die erhaltenen Informationen auf Ihre Frage oder Ihr Anliegen zutreffen. Überlegen Sie, welche Schritte Sie als nächstes unternehmen möchten, basierend auf den Erkenntnissen aus der Legung.

Die Dreikartenlegung ist eine effektive Methode, um schnell Einblicke in verschiedene Lebenssituationen zu erhalten. Sie kann Ihnen bei Entscheidungen, Selbstreflexion oder der Lösung von Problemen helfen. Mit Übung werden Sie Ihre Fähigkeiten im Tarotkartenlegen weiterentwickeln und die Dreikartenlegung noch besser verstehen können.

Die Intuition nutzen

Während Sie die Karten interpretieren, sollten Sie auch Ihre Intuition einbeziehen. Manchmal können Ihre eigenen Gefühle und Eindrücke Ihnen wichtige Hinweise geben, die nicht direkt aus der Kartenbedeutung abgeleitet werden.

Die Aufzeichnung der Deutung

Es ist ratsam, Ihre Kartenlegung und Deutung schriftlich festzuhalten. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre Fortschritte zu verfolgen und später auf Ihre Erfahrungen zurückzugreifen. Notieren Sie auch Ihre eigenen Gefühle und Gedanken während der Deutung.

Übung macht den Meister

Das Tarotkartenlegen ist eine Kunst, die Zeit und Übung erfordert. Je mehr Sie üben, desto besser werden Sie darin, die Karten zu interpretieren und ihre Botschaften zu verstehen. Seien Sie geduldig mit sich selbst und lassen Sie sich nicht von anfänglichen Fehlinterpretationen entmutigen.

Tarotkarten selber legen

Das Deuten von Umkehrungen

Einige Tarotleser verwenden umgekehrte Karten, um zusätzliche Nuancen in der Deutung zu erfassen. Lernen Sie, umgekehrte Karten zu interpretieren, aber bedenken Sie, dass sie nicht in allen Tarotlegesystemen verwendet werden.

Die Weiterentwicklung Ihrer Fähigkeiten

Das Tarotkartenlegen ist eine lebenslange Reise der Weiterentwicklung. Erkunden Sie fortgeschrittene Techniken wie das Legen von Beziehungskarten, das Lesen von Kombinationen und das Erkennen von Zeitabläufen, um Ihre Fähigkeiten zu vertiefen.

Die Rolle der Intuition und Meditation

Intuition spielt eine entscheidende Rolle beim Tarotkartenlegen. Stärken Sie Ihre Intuition durch regelmäßige Meditation und Achtsamkeitsübungen. Dies wird Ihnen helfen, die Karten auf einer tieferen Ebene zu verstehen und subtile Botschaften wahrzunehmen.

Die Verantwortung als Tarotkartenleser

Als Tarotkartenleser tragen Sie Verantwortung für die Informationen, die Sie vermitteln. Seien Sie sich bewusst, dass Ihre Deutungen das Leben und die Entscheidungen der Menschen beeinflussen können. Handeln Sie immer ethisch und geben Sie nur Ratschläge, die Sie selbst als hilfreich und respektvoll empfinden würden.

Die Ethik des Tarotkartenlegens

Es ist wichtig, ethische Grundsätze beim Tarotkartenlegen zu beachten. Respektieren Sie die Privatsphäre und die Gefühle der Personen, für die Sie legen. Vermeiden Sie es, unangemessene oder beängstigende Botschaften zu übermitteln.

Haben Sie eine Frage? Stellen Sie sie einfach per Chat an einen Berater.

Fazit Tarotkarten selber legen

Das Tarotkartenlegen ist eine mächtige Werkzeug, um Einblick in Ihr Leben zu erhalten und Antworten auf Ihre Fragen zu finden. Mit Geduld, Übung und einer offenen Einstellung können Sie selbst Tarotkarten legen und die Weisheit der Karten nutzen. Denken Sie daran, dass die Karten nur ein Werkzeug sind und Ihre Intuition und Interpretation entscheidend sind. Viel Erfolg auf Ihrer Reise des Tarotkartenlegens!

FAQ’s Tarotkarten selber legen

Kann ich Tarotkarten wirklich selbst legen, auch wenn ich keine Erfahrung habe?

Ja, absolut. Tarotkartenlegen erfordert keine Vorerfahrung. Mit Geduld, Übung und einer offenen Einstellung können Sie erfolgreich Tarotkarten selbst legen. Es ist hilfreich, grundlegende Kenntnisse über die Karten und deren Symbolik zu erwerben, aber das Wichtigste ist, auf Ihre Intuition zu vertrauen.

Wie wähle ich das richtige Tarotdeck aus?

Die Wahl des Tarotdecks ist eine persönliche Entscheidung. Sie sollten ein Deck auswählen, das sich für Sie stimmig anfühlt und dessen Symbolik und Ästhetik Ihnen zusagen. Es gibt viele verschiedene Decks auf dem Markt, also nehmen Sie sich Zeit, um das passende für sich zu finden.

Wie formuliere ich eine geeignete Frage für die Tarotkartenlegung?

Eine gute Frage für das Tarot sollte präzise und offen formuliert sein. Vermeiden Sie Fragen, die nur mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden können, und stellen Sie stattdessen offene Fragen, die Ihnen Einblick in Ihre Situation geben. Zum Beispiel: „Was kann ich tun, um meine berufliche Situation zu verbessern?“

Kann ich negative Karten ignorieren oder umdeuten?

Es ist nicht ratsam, negative Karten zu ignorieren oder umzudeuten. Negative Karten können wichtige Hinweise auf Herausforderungen oder Probleme in Ihrer Situation geben. Stattdessen sollten Sie sie als Gelegenheit zur Selbstreflexion betrachten und darüber nachdenken, wie Sie mit diesen Herausforderungen am besten umgehen können.

Wie oft sollte ich Tarotkarten legen?

Die Häufigkeit des Kartenlegens hängt von Ihren persönlichen Bedürfnissen ab. Einige Menschen legen täglich Karten, während andere es nur gelegentlich tun. Es ist wichtig, ein gesundes Maß zu finden, das zu Ihrem Lebensstil passt. Übermäßiges Kartenlegen kann zu Verwirrung führen, während zu seltenes Kartenlegen möglicherweise nicht ausreichend Einsicht bietet.

Möchten Sie mehr lesen? Besuchen Sie unseren Blog.

de en
Support